Kategorien
Lateinische Weisheiten

Die Spuren der Römer sind überall (1)

Petrikirche in Hamburg

Was ist das denn? Der Anblick dieses Türgriffes an der Petrikirche ist irgendwie nicht sehr einladend, ein Löwe mit einem Ring im Maul. Dazu eine kaum lesbare Inschrift rund um den Rand. Tatsächlich steht hier:

ANNO DOMINI MCCCXLII INCEPTUM EST FUNDAMENTUM HUIUS TURRIS OR P IURAT

Kann man das jetzt übersetzen, wenn man kein Latein gelernt hat? Auf Anhieb erkennt man eine Zahl. Habt ihr sie gefunden? Zahlen haben die alten Römer nicht mit Ziffern, sondern mit Buchstaben ausgedrückt. Falls ihr römische Zahlen nicht entziffern könnt, schaut mal hier nach.

Ich hoffe ihr habt es herausbekommen: Es handelt sich um das Jahr 1342 anno domini, also im Jahr des Herrn. Das heißt nichts anderes, als dass sich die Jahreszahl auf die christliche Zeitrechnung bezieht.

Jetzt interessiert uns natürlich, was im Jahr 1342 passiert ist. Ein Wort in diesem Text kennt ihr sicher, nämlich das Wort fundamentum. Turris ist schon etwas schwieriger, aber es gibt ein ähnliches deutsches Wort: Turm, genau das ist gemeint. Es handelt sich hier also um das Fundament des Kirchturms, mit dessen Bau 1342 begonnen wurde. Da habe ich euch etwas geholfen, weil ich wusste, dass ihr das Wort inceptum ohne Lateinkenntnisse nicht übersetzen könnt.

Der Rest der Inschrift ist nun allerdings sehr schwierig zu verstehen. Hier haben unsere Vorfahren mit Abkürzungen gearbeitet, wahrscheinlich weil nicht mehr genug Platz auf dem Türgriff vorhanden war.

Übersetzt steht dort: Betet für die Geschworenen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.